03.02.2022

QuaBIS: Projektförderung verlängert

Statt im Februar 2022 endet die Förderung nun erst im Dezember 2022.

Die Verlängerung der Projektförderung war für die künftigen Bildungs- und Inklusionsreferent*innen (kurz BIR) sicherlich die beste Nachricht des letzten Jahres. So kann die Qualifizierung nun voll umfänglich erfolgen: Durch die Phasen des Lockdowns und des länger andauernden Fern-Lernens konnten wichtige Schritte im Rahmen der Qualifizierung nicht oder nur unzureichend stattfinden.

„Ein weiterer Vorteil ist, dass damit auch für die Suche nach einer Lösung zur Verstetigung des Projektes mehr Zeit zur Verfügung steht“, erklärt Dr. Henrik Stein, der die BIR als Abteilungsleiter des Begleitenden Dienstes der Diakonie am Thonberg (Werkstatt für behinderte Menschen) bei ihrer neuen Aufgabe begleitet. Momentan sei leider noch unklar, wie die Finanzierung der Bildungstätigkeit der angehenden BIR nach Projektende realisiert wird. „Wir sind hier dringend auf der Suche nach einer Lösung“, so Dr. Stein.

Ganz praktisch sind die BIR schon in der Lehre eingesetzt. Sie haben sich auf Themen spezialisiert, die ihnen persönlich naheliegen und in die sie sich entsprechend vertieft eingearbeitet haben. Die BIR führen mittlerweile ca. zwei Veranstaltungen in der Woche durch. Diese werden entweder digital oder in Präsenz angeboten, teilweise direkt im Institut für Förderpädagogik der Universität Leipzig, zu einem großen Teil aber auch in anderen Bildungseinrichtungen in Sachsen bzw. deutschlandweit.

Hier gibt es mehr Infos zum Projekt QuaBIS.

Kontakt zu uns

Christine Heuer

Christine Heuer

Leiterin Unternehmenskommunikation

Tel. (0341) 41 37-789
presse@bbw-leipzig.de

offene
Stellen