02.12.2019

EUCREA-Projekt mit Thonkunst und dem GewandhausJugendchor

Der EUCREA Verband Kunst und Behinderung e.V. führt von Herbst 2018 bis Herbst 2020 das Projekt CONNECT in drei Bundesländern (Hamburg, Sachsen und Niedersachsen) durch.

Erstellt von Nina Stoffers

Ziel dieses Projektes ist es, Künstler*innengruppen aus einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung und Kulturinstitutionen für eine temporäre Zusammenarbeit zusammenzubringen, die möglichst in eine feste Kooperation führen soll. In Sachsen gibt es drei dieser Kooperationen. Eine davon ist die gemeinsame Probenarbeit und damit die Realisation eines Konzertes des Ensembles Thonkunst der Diakonie am Thonberg mit dem GewandhausJugendchor. Die Zusammenarbeit beinhaltet dabei folgende Maßnahmen:

  • Proben zur Erarbeitung von gemeinsamen neuen Stücken
  • Erarbeitung und Aufführung eines Konzertprogramms mit neuem Repertoire sowie jeweils den eigenen Stücken der Ensembles.

Ein Eindruck der ersten gemeinsamen Probe:

Viel Potential: Erste Kennenlernprobe vom GewandhausJugendchor und dem A-Capella-Ensembles Thonkunst der Diakonie am Thonberg

Die erste gemeinsame Probe des A-Capella-Ensembles Thonkunst der Diakonie am Thonberg und des GewandhausJugendchores fand vielversprechend am 26. November 2019 statt.

Während sich hinter dem Probenraum im Gewandhaus das blinkende Riesenrad des Weihnachtsmarktes drehte, fanden sich rund 32 junge Sänger*innen vom GewandhausJugendchor und die 8 Sänger*innen von Thonkunst für eine erste Kennenlernprobe zusammen.

Nach einer kurzen Vorstellung zur Idee des Modellprojekts „CONNECT – Kunst im Prozess“ von Eucrea sowie einigen erläuternden Worten zur Geschichte und den aktuellen Konzert-Tätigkeiten der beiden Chöre, sangen sich alle unter der Leitung von GewandhausJugendchorleiter Frank-Steffen Elster ein.

Um sich gegenseitig auch musikalisch vorzustellen, begann das Ensemble Thonkunst mit „What if I never speed“ aus seinem Repertoire – und der GewandhausJugendchor applaudierte begeistert. Dieser wiederum sang für die Thonkunst aus seinem aktuellen Probenplan „Maria durch ein Dornwald ging“ und fand ebenfalls sehr angetane Zuhörer*innen.

Gemeinsam folgten dann noch das bekannte französische Trinklied „Tourdion“ aus dem 16. Jahrhundert und „Come again“. Schnell wurde allen Beteiligten klar, dass in der Zusammenarbeit viel Potential liegt: Der gemeinsame Klang überzeugte schon jetzt, sodass die Vorbereitung auf das anvisierte Konzert im Sommer 2020 in der Philippuskirche realistisch ist – und beim Verabschieden allen die Vorfreude auf das gemeinsame Projekt anzusehen war.

Die nächste Probe findet am Samstag, den 29. Februar 2020 statt und wird von einem Filmteam begleitet, dass alle teilnehmenden Institutionen von CONNECT und deren Tätigkeit dokumentarisch festhält.

Mehr Infos zu Thonkunst:  www.thonkunst.de

Kontakt zu uns

Christine Heuer

Frau Christine Heuer

Leiterin Unternehmenskommunikation

Tel. (0341) 41 37-789
presse@bbw-leipzig.de