Diakonische Leipziger gGmbH Diakonie am Thonberg Eichlerstraße 2 04317 Leipzig Deutschland Tel. (0341) 26 77-000

Eingangsverfahren

Bei Aufnahme in die Werkstatt durchlaufen alle Teilnehmer zunächst das Eingangsverfahren. Es dauert bis zu drei Monate und dient der Feststellung, ob die Werkstatt die geeignete Einrichtung zur Teilhabe am Arbeitsleben ist.
 
Gemeinsam mit den Teilnehmern wird herausgefunden, welche Fähigkeiten und Kompetenzen bereits vorhanden sind und welche durch spezielle Angebote ausgebaut werden können. Es werden erste arbeitsbezogene Perspektiven entwickelt und ein individueller beruflicher Eingliederungsplan erstellt.
 
Als besondere Aufgabe steht im Bereich für Menschen mit Körperbehinderung die Einrichtung des individuellen Arbeitsplatzes.
 
Nach Abschluss des Eingangsverfahrens erfolgt entweder der Übergang in den Berufsbildungsbereich oder eine andere geeignete Maßnahme, ggf. auch bei einem anderen Träger.
 
Das Eingangsverfahren für Menschen mit Körperbehinderung wird in unserer Außenstelle in der Riebeckstraße 51b durchgeführt. Hier gelangen Sie zur Anfahrtsskizze.